Indiana Jones Hat By Marc Kitter

Eine meiner besten Motivationsgeschichten handelt von Marc Kitter, dem Hutmacher von Indiana Jones und das Königreich des Kristalschädels.

Marc kommt aus der Nähe von Bremen und hat als Jugendlicher den ersten Indiana Jones Film im Kino gesehen: „Jäger das verlorenen Schatzes“, oder wie wir Fans ihn liebevoll nenen „Raiders“. Er war, wie wir alle, von Indies Hut so fasziniert, dass er selber einen haben wollte und hat sich für 50 D-Mark einen gekauft. Der war aber Scheiße, dann hat er sich für 200 Mark einen gekauft, der war auch nur unwesentlich besser. Als er dann 18 Jahre alt wurde, ist er nach London geflogen, um sich dort von einem Hutmacher einen Maßhut bauen zu lassen. Der war toll, aber nicht perfekt, das Hutband war zu schmal und die Form auch nicht ganz richtig. Da beschloß Marc, „wenn es keiner schafft mir den perfekten Hut zu machen, muss ich es selber tun.“ Und mit einem weiteren Fan aus Mississippi, John Penman,  hat er 10 Monate an Holzblöcken gearbeitet und Hüte gefertigt bis der neue vom Orginal nicht mehr zu unterscheiden war. Als beide die Hüte in Indie-Foren präsentierten, war der Ansturm so groß, das die Wartezeit teilweise auf 5 Jahre anstieg. Ein Riesenerfolg .

Doch was dann folgte war die Krönung: Als der 4. Teil der Saga gedreht werden sollte, waren alle alten Hutmacher tot oder pleite, so daß eine Ausschreibung gemacht wurde. Durch glückliche Umstände (die die Geschichte zu weit vom Kurs abbringen) wurden Marc und sein Partner eingeladen ihren Hut in den Ring zu werfen. Die Legende sagt, dass Marcs Hut an achter Stelle von 10 kam und Steven Spielberg bei diesem aufgesprungen sei und gerufen habe, „und das ist der Hut von Indiana Jones!“

So durfte Marc als Fanboy 38 Hüte für Harrison Ford und seine Stunt Double fertigen, ein Kindheitstraum wurde wahr. Und das Beste: Marc hat noch nen Hauptjob, Hutmacher ist nur sein Hobby. Ich wurde ein bischen Teil der Geschichte, weil ich Marc und Stefan von Adventurebilt Hats fotografieren durfte  und habe jetzt natürlich meinen eigenen Fedora aus Beaver Belly, dem feinsten Filz aus Bieberbauch (Bieber haben 30.000 Haare pro Quadratzentimeter, Menschen nur 300).

Beenden möchte ich meinen Blog mit der Aufforderung: Wenn ein Junge aus Reeßum, bei Bremen, den Hut von Indiana Jones machen kann, kannst auch du alles erreichen, was du willst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.