nessiblog

Merida

Heute wieder eine Filmkritik. Gestern habe ich „Merida“ gesehen, den bisher besten Film des Jahres. Über die Handlung möchte ich nichts verraten, denn das Tolle an dem Trailer oben ist, dass er vom Film wenig erzählt, und das ist gut so.

Für mich war der Film sehr lustig, ich musste oft laut lachen, und die Handlung niemals vorhersehbar. Der Film hatte keine Längen und die Charaktere waren einfach toll und ihre Verwandlung… aber ich will nicht zu viel verraten. Außerdem machen die Jungs von Pixar einfach einen tollen Job, die Animationen sind so detailreich und liebevoll (die rote Lockenmähne von Merida ist der Hammer!) gezeichnet, dass man sich auch als reifer Kinobesucher das Staunen nicht verkneifen kann.

Und da ich ja gerne meine Filmkritiken mit Fotos garniere, die zum Film passen, hier ein paar Highlights aus den Highlands. Oben Nessie am Loch-Ness-Exhibition-Centre in Drumnadrochit, darunter Carrbridge über den Inverness-Shire. Unten Dunrobin Castle mit Garten direkt am Meer, wunderschön.

Oben ein 8000 Jahre alter Steinkreis auf den Orkney Inseln, dort leben übrigens total nette Menschen, denn die meisten von ihnen sind Dänen.

Und ganz unten ich am Loch Ness mit Urquhart Castle im Hintergrund. In alten Schriften wird der See übrigens mit ß geschrieben, genau wie mein Name und das Qu aus Urquhart kommt in Quakenbrück vor. Ich glaube an Bestimmung!
Ach ja, und wenn sich irgendjemand von Euch nach Schottland hingezogen fühlt, sollte er unbedingt diese Reise unternehmen. Es ist so nah und wirkt so fern, irgendwie magisch. Ich denke oft an Schottland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.