Dolly Buster und Kelly Trump

Manchmal hat man als Fotograf ja das Glück die Helden der Kindheit zu fotografieren… manchmal muss man aber auch Geld verdienen und kann sich die zwielichtige Kundschaft nicht aussuchen. Nur Spaß! Dolly Buster und Kelly Trump sind über ihren Markenkern der schlüpfrigen Erwachsenenunterhaltung schon lange hinaus und Stars der deutschen Popkultur geworden.

Michael Graul, Chefftrainer von Coupé und Leidenschaftlicher St. Pauli Fan, hat es sich dann auch nicht nehmen lassen auf dem Trainingsplatz von Hertha BSC dem ambitionierten Fotografen noch ein paar Tips zur Taktik mit auf den Weg zu geben. Er war für ein klassisches 4-3-3, während ich lieber ein 4-4-2 spielen wollte, bei dem aus der Defense eine 5 wird 🖐, (gerne auch mit Libero, dann hat man immer einen Mann frei 😁,) und im Mittelfeld bei Angriff die in Bremen sehr beliebte Raute 💚 gespielt wird. Die Raute ist in Hamburg nicht bei allen wohlgelitten😂.

Für Coupé und einen Bezahlfernsehsender der später in Sky aufging wurden die beiden ehemaligen Erotikarbeiterinnen als Trainer für 2 Frauen-Fußballmannschaften der besonderen Art für ein Poster zur Europameisterschaft der Herren gebucht. Sozusagen als Motivationshilfe. Sowohl die Trainerinnen für das Team, als auch die kaum bekleideten Spielerinnen für die Herren.

Bei Coupé hatte ich wohl 2 Spitznamen: „Der Milf-Master“ und „Der Fotograf, der immer im Sitzen fotografiert“, beide Namen hatte ich wohl verdient. Ich kann ganz gut „Weiches Licht“ machen, so daß die „Zeitlose Frau“ immer gut aussieht. Das „Weiche Licht“ kriecht dabei in jedes noch so kleine Fälltchen und läßt es verschwinden, besser als jeder Hyaluronfiller.

Das mit dem Sitzen hat auch nen Grund. Porträts fotografiert man gerne etwas unter Augenhöhe aber über den Nasenlöchern, da ich mich mit einer Größe von 189cm bei den meisten Modellen runterbeugen muss, setze ich mich lieber auf die Lehne eines Stuhls und habe die perfekte Höhe. nach 8 Stunden Bücken schmerzt nämlich das Kreuz. Bei „Ganze Figur“ sitz ich dann auch gerne auf dem Boden und bei „Amerikanisch“ (Cowboy bis unters Holster) sitze ich auf dem Stuhl, ihr seht, geht fast immer!

Aber eigentlich ist der Spitzname falsch, denn meine absolute Lieblingsposition ist das „Liegen“. Als Froschperspektive bekannt, hat man immer einen originellen Blickwinkel, jede Frau wirkt dadurch länger und dünner und es ist furchtbar bequem. Liegen kann ich einfach am Besten – bestimmt weil ich Künstler bin. 😜