nessiblog

Oceana

Kennengelernt habe ich Oceana 1994 durch  einen gemeinsamen Freund, Modedesigner Milan Marcovic. Ich fand sie toll und wir haben sofort einen Fototermin vereinbart. Ich habe sie singen hören und war hingerissen. Dann habe ich lange nichts von ihr gehört, bis ich im letzten Jahr die Band Queensberry fotografiert habe und ihr Manager Chess bei dem Foto von Oceana in meiner Mappe sagte: „Oh, my god, that´s Oceana, she is huge in Poland. Top 10 hits and „Let´s dance“. Aha, dachte ich, hat sie es endlich geschafft, hat ja auch lange genug gedauert. Und jetzt das: Oceana singt den offiziellen Song zur Fußball-EM! Das wird sicher ihr internationaler Durchbruch. Schön, das sich Qualität am Ende doch durchsetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.