nessiblog

24. Mai ist „Tag des Parks“

Heute ist „Tag des Park“, da geht es um Naturreservate und Landschaftsparks auf der ganzen Welt. Begonnen hat diese Tradition in Schweden, wird aber mittlerweile in ganz Europa begangen. Ich finde es richtig, dass die Menschen, wenn sie so viel Fläche verbrauchen, sich auch für Landschaften einsetzen, die geschützt werden sollen. Nicht nur, dass es der Natur ohne den Raubbau des Menschen besser geht, sondern ich kann auch bessere Fotos machen, weil die Landschaft schöner ist.

Ganz oben war ich auf der Düne in Helgoland, wo in diesem Jahr 140 Robben Babys das Licht der Welt erblickten (Rekord!). Das 2. Foto ist aus dem Rhododendronpark in Bremen, dem 2. größten Park dieser Art in der Welt. Unten war ich im Naturschutzgebiet auf Sri Lanka, wo es neben diesem schönen Wasserfall auch noch freie Elefanten gibt.

Und ganz unten war ich im Reserva National de Paracas in Peru, wo der Nährstoffreiche Pazifik für unglaublich viele Fische sorgt von denen dann unglaublich viele Seelöwen und Vögel leben können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.