nessiblog

Kraniche im Neustädter Moor

Als Berufsfotograf fotografiert man ja meistens für Geld, das Hobby „Fotografie“ fällt da häufig hinten runter, aber ab und an gönn ich mir den Spaß und knipps was, auch wenns da kein Geld für gibt. Die Kraniche sind so ein Thema. Im letzten Jahr bin ich mit dem NABU zum Neustädter Moor bei Diepholz gefahren, um dort die zu zehntausenden übernachtenden Kraniche zu fotografieren. Aber es war starker Nebel, man hat fast nichts gesehen, nur gehört. Ein paar Tage später bin ich nochmal bei Sonnenschein hingefahren. Da waren aber kaum noch welche da.

Aber ich bin ja hartnäckig und so bin ich am letzten Samstag wieder hin gefahren, und siehe da, der Tüchtige wurde belohnt. Es waren deutlich weniger Vögel da, als von mir und meinen Vogelspotterkollegen erwartet, aber dafür hatte ich Glück mit dem Licht, wenn ein neuer Schwarm im Landeanflug auf den Rastplatz war.

Die Kranichpopulation ist stabil und leicht steigend. Durch Verwehung haben sie vor etwas mehr als 10 Jahren einen Weg über Bremen und dem Neustädter Moor als Rastplatz auf ihrem Weg nach Spanien und Afrika gefunden. Und ich finde es einen unglaublich erbaulichen Anblick die großen Vögel in Gruppen von teilweise mehreren Hundert fliegen zu sehen!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.